Müllaktionstag

Das Projekt "Müllaktionstag" hat der punkt e.V. 2009 zum ersten Mal durchgeführt. Als Verein für Bildungs-, Umwelt- und Kulturarbeit liegt uns das Thema natürlich am Herzen. Und da wir durch unsere Erfahrungen bei der Durchführung der Kinderstadt Dessopolis sehr vom nachhaltigen Effekt von Kinderbeteiligungsprojekten überzeugt sind, wollten wir auch das Thema "Müll" auf diese Weise angehen.

Die Idee war, Kinder für das Thema Müll im weitesten Sinne zu sensibilisieren. Dazu haben wir einen ganzen Tag mit Kindern in unserem Kinderladen in der Ratsgasse und im Freien verbracht. Was ist eigentlich Müll? Und wie entsteht
er? Gibt es auch guten Müll? Und muss man wirklich alles wegwerfen, was vermeintlicher Müll ist? Diesen und anderen Fragen gingen wir am Vormittag
nach.

Im Laden stapelten sich außerdem Berge von Verpackungsmüll, als die Kinder durch die Tür kamen. Aber wie sie im Laufe des Vormittags erfuhren, ist ein Großteil unseres Mülls, wie Plastik, Papier und Glas, wiederverwertbar und besteht aus hochwertigen Materialien. Und mit diesem neuen Wissen machten sie sich selbst ans Recycling und stellten aus Tetrapaks, Verpackungen, Korken und anderem Müll Schiffe, Portemonnaies, Stifthalter und vieles mehr her.

Aber natürlich gibt es auch jede Menge Müll, den man nicht noch mal benutzen möchte, vor allem den, der in der Stadt so herumliegt. Und weil er dort natürlich nicht hingehört, machten sich die Kinder am Nachmittag mit Feuereifer und mit Handschuhen und Greifern bewaffnet ans Aufräumen und befreiten den Friederikenplatz in Dessau von Plastikverpackungen, alten Zeitungen, Tüten, Kronkorken und vielem mehr. Dazu hatten wir im Vorfeld beim Landesfamilientag eine Umfrage unter Kindern gestartet, wo sie es in ihrer Stadt besonders dreckig finden - und der Friederikenplatz hatte die meisten Stimmen erhalten.

Der hinterher saubere Spielplatz war nicht nur viel einladender, sondern auch der beste Beweis, dass jeder etwas ändern kann. Und so wollen die Kinder die Aktion nächstes Jahr gerne wiederholen – auch weil es viel Spaß gemacht hat.

Sehr gefreut haben uns Sätze wie: "Ich habe heute gelernt, dass Glas bei 800 Grad schmilzt", oder "Ich verstehe wirklich nicht, warum die Leute immer überall ihren Müll hinwerfen." Sicher besteht Grund zu der Hoffnung, dass die Kinder das Gelernte auch mit in ihre Familien nehmen und dort verstärkt auf Dinge wie
Mülltrennung usw. achten.

Der Müllaktionstag wurde mit dem Preis "Sei ein Futurist!" von dm und UNESCO ausgezeichnet.